Freitag, 6. Juni 2014

Kameraliebe: PENTACON Praktica L2


Guten Abend!

Ja, Familienbesuche lohnen sich. Immer natürlich. Manchmal jedoch besonders, nämlich dann, wenn der Vater freimütig einige der wenigen überlebenden Gegenstände hergibt - Achtung, mein Vater ist ein notorischer Wegwerfer, alles fällt ihm und der Mülltonne zum Opfer, ob Nützliches wie Kleiderbügel oder Sentimentales wie das Brautkleid meiner Mutter (Ja, richtig gelesen...). Doch manche Dinge werden in Ehren gehalten, wie die alte Kamera seines Bruders, über die ich mich immer noch wie wahnsinnig freue. Ist sie nicht ein Prachtstück? Nein, ich behaupte nicht, dass ich über die vielen kleinen Knöpfe und deren Funktion Bescheid weiß. Glücklicherweise habe ich eine Gebrauchsanweisung gefunden, heruntergeladen und den Mann darin lesen lassen, ähm.


Nachdem also die wichtigsten Hebel und Knöpfe klar sind, schnell einen einfachen 35mm-Film eingelegt und ab in den Adenauer-Park in Speyer. Es war der erste richtig warme Frühlingstag und wir freuten uns über die Sonnenstrahlen, spazierten zwischen Efeu, bewachsenen Steinen, Gräbern und Säulen. Es gab so viele schöne Motive, wir nahmen uns gegenseitig die Kamera aus der Hand, es dauerte nicht lange und der Film war voll.


Schnell, schnell also den Film abgegeben beim Drogeriemarkt, sehnsüchtig auf die Entwicklung gewartet und dann: nichts. Wirklich, rein gar nicht. Leere Negative. Auf die Enttäuschung folgt Verwirrung und, zugegeben, seit dem nicht viel, da wir noch nicht dazu gekommen sind, dem Problem auf den Grund zu gehen. Vermutlich ist die Kamera über all die Jahre schlafend im Schrank etwas "eingerostet" und es bedarf nicht viel, um wieder funktionstüchtig zu sein - zumindest hege ich die Hoffnung. Wenn jemand eine Idee, Vermutung, Erste-Hilfe-Erfahrung bei Kameras hat, immer her damit!


Bis dahin darf die Kamera noch etwas weiter schlafen...

Alles Liebe,
Constanze

1 Kommentar:

  1. Hallo, ich glaube mit der Kamera ist alles in Ordnung. Ich glaube es liegt an den Einstellungen, wie sie fotografieren. Ode war vielleicht der Film falsch herum im Lauf? Ich habe die gleiche, sie ist daher auch schon ca. 50 Jahre alt und sie funktioniert noch tadellos. Sie können mir auch gern per Mail ein paar fotos vom Innenraum der Kamera schicken, also hinten Klappe aufmachen und reinfotografieren. Dann kann ich mir das mal anschauen.

    LG

    PS: Frohes neues Jahr

    AntwortenLöschen